Freitag, 10. Juli 2015

[Rezension] Cheryl Strayed: Der große Trip

Autor: Cheryl Strayed
Titel: Der große Trip -
Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst
Originaltitel: Wild
Verlag: Goldmann

Seiten: 444
Preis: 9,99 €
Verfilmt: ja



Über das Buch:

"Die Frau mit dem Loch im Herzen, das war ich."
Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Trail zu wandern, durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur "Brücke der Götter" im Bundesstaat Washington - allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie "Monster" nennt. Diese Reise führt Cheryl Strayed bis an ihre Grenzen und darüber hinaus ...



Meine Meinung:

Ich liebe diese Geschichte, die eine wahre Geschichte ist. Durch den Film aufmerksam geworden, habe ich mir gleich Buch und Film gekauft und wurde nicht enttäuscht.
Mich hat selbst sofort das Fernweh gepackt. Durch die anschaulichen Erzählungen fühlt man sich, als wäre man dabei auf dieser unglaublich spannenden Reise. Einer Reise zu sich selbst. Sowohl Cheryl, als auch die Menschen die sie auf dem PCT trifft, sind Personen, die man im Laufe der Zeit in sein Herz schließt. Mit ihnen lacht, leidet und sich auf das Ziel freut.



Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Kommentare:

  1. Liebe Marie

    Du bist eine neue Bloggerin und was ich sehe gefällt mir sehr. Die Farben des Blutes habe ich mir auf meinen Reader geladen.

    Viel Erfolg :-) Ich werde dich öfter mal besuchen.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      das ist sehr lieb von Dir. Da freue ich mich sehr. Danke.

      Viele liebe Grüße, Marie

      Löschen