Dienstag, 26. Juli 2016

[Rezension] John Niven - Straight White Male

Autor: John Niven

Titel: Straight White Male

Originaltitel: Straight White Male

Verlag: Heyne Hardcore

Seiten: 384

Preis: 9,99 €

Verfilmt: nein



Über das Buch:

Kennedy Marr ist ein Autor der alten Schule. Irisch, zynisch bis zum Anschlag, ein Borderline-Alkoholiker und Sex-Süchtiger. Sein Mantra lautet: hart trinken, gut essen und jede Frau flachlegen, die bei drei nicht auf den Bäumen ist. Mittlerweile als Drehbuchautor in L. A. ansässig, flucht er sich durch die kalifornische Literatur- und Filmszene. Doch sein verschwenderischer Lebensstil bringt ihn an den Rand des Bankrotts, bis sich unverhofft eine Lösung anbietet. In England wird er für einen hoch dotierten Literaturpreis vorgeschlagen. Um an das Geld zu kommen, gilt es allerdings, mehrere konfliktbeladene Auflagen zu erfüllen.



Buchtrailer:





Meine Meinung:

John Niven macht endlich wieder Spaß!!
Mit Straight White Male hat Niven wieder einen Protagonisten erschaffen, den man trotz (oder sogar auf Grund) seiner ganzen schlechten Charaktereigenschaften einfach mag. Ein typischer Antiheld.

Alles was seine bisherigen Bücher ausmachte ist auch hier wieder vorhanden: Ein Protagonist der säuft, sozial inkompetent ist, zynisch und narzisstisch ist, Drogen nimmt, ...und trotzdem hat er damit ein ganz anderes Buch erschaffen, bei dem die Seiten nur so dahin fliegen.

Streich White Male ist sehr unterhaltsam, durchtränkt mit schwarzem Humor, extrem provokant, klug durchdacht und hat auch spannende Abschnitte.

Die Beschreibungen zeigen einen Irrwitz an Verfehlungen und Unmäßigkeit, welcher glaubhaft und auch ein wenig Neid erweckend beschrieben wird. In dieser Achterbahn spielen Gefühle keine Rolle und bei der Reflexion seiner Ehen und dem Rückblick auf seine Familie wird die Einsamkeit des Protagonisten deutlich.

Die mit Arbeit, Sex und Drogen niedergekämpften Depressionen, sowie die Forderungen der ungerechten Welt eskalieren zu einem fulminanten Höhepunkt und einem vollkommen überraschenden Ende!


Wer Bücher wie 'Coma' oder 'Kill your Friends' von John Niven gelesen und gemochtt hat, dem wird es mit diesem Buch genauso gehen!



Meine Bewertung: 

★ ★ ★ ★ ☆ || 4 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen