Sonntag, 18. Dezember 2016

[Rezension] Gregor Weber - Asphalt Seele

Autor: Gregor Weber

Titel: Asphalt Seele


Verlag: Heyne Hardcore


Seiten: 240


Preis: 14,99 €


Verfilmt: nein


________________________________






Über das Buch:


Mein Name ist Ruben Rufeck. 
Ich bin siebenundvierzig, sehe aus wie siebenundfünfzig und fühle mich manchmal wie siebenundachtzig. 

Geschieden, kinderlos und Kriminalkommissar, was in meinem Alter ein lächerlich niedriger Dienstgrad ist, aber das geht mir am Arsch vorbei. Ich komme zurecht. Das Frankfurter Bahnhofsviertel ist mein Revier. Viele denken, ich würde da wohnen, weil es bei mir für mehr nicht reicht, weil ich mich im Dreck wohlfühle und mit meinem Gesicht sowieso nirgends sonst in Frankfurt eine Wohnung bekäme, aber das stimmt nicht. 

Ich hab’s einfach gerne nah zur Arbeit.



Buchtrailer:




Meine Meinung:


Das Buch war eine tolle Entdeckung!

Es ist zwar relativ kurz, aber das ist keineswegs schlecht.

In den 270 Seiten nimmt das Buch nach leicht holprigem Start schnell an Fahrt auf.

Man legt es nicht mehr weg bis es beendet ist.
Genau der richtige Ton, genau das richtige Tempo. Spannend und schmutzig!

Man könnte den Plot erklären, aber bis dahin hat man es auch gelesen.


Dringende Empfehlung: Lesen!




Meine Bewertung:

★ 
★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen