Sonntag, 18. Dezember 2016

[Rezension] Irvine Welsh - Ein ordentlicher Ritt

Autor: Irvine Welsh

Titel: Ein ordentlicher Ritt

Originaltitel: A Decent Ride


Verlag: Heyne Hardcore


Seiten: 448


Preis: 16,99 €


Verfilmt: nein


________________________________







Über das Buch:

Juice Terry Lawson ist der unangenehmste Taxifahrer von ganz Edinburgh. 
Seine männlichen Fahrgäste textet er gnadenlos zu, die Frauen versucht er flachzulegen. 

Es kann sich eigentlich nur um ein Versehen handeln, dass ausgerechnet der amerikanische Fernsehstar Ronald Checker ihn als seinen Stammfahrer engagiert. Als dann ein Hurrikan die Ostküste Schottlands heimsucht und die Stadt im Chaos versinkt, verschwindet Terrys gute Freundin Jinty. 

Zuletzt wurde sie im berüchtigten Pub Ohne Namen gesehen. Ronald Checker wird wohl oder übel einen Umweg in Kauf nehmen müssen …



Buchtrailer:





Meine Meinung:

Der Roman beschreibt das Leben eines sehr beschäftigten Taxifahrers zwischen Taxi, Drogenkurier, Porno und der Flucht vor jeglicher Verantwortung in Edinburgh.

Das ganze Thema bekommt zusätzlich seinen Witz, dass 'Juice Terry' zusätzlich persönlicher Fahrer eines amerikanisches Millionärs wird, welcher in Schottland diverse Projekte anschieben möchte und - unglaublicherweise - auch noch ein Nationalheiligtum erwerben möchte.

Alles zusammen ist dieses Buch eine wüste Aneinanderreihung von sehr geschmacklosen Beschreibungen von Lebenssituationen in denen ich persönlich nicht sein möchte.

Humor und Witz sind in diesem Buch leider nur mit der Lupe zu suchen und der Protagonist erscheint eher als pubertärer Traum.

Wer es mag!?

Gemessen an der filmischen Umsetzung von Trainspotting durch Danny Boyle bleibt das Buch leider weit hinter meinen Erwartungen zurück.



Meine Bewertung:

★ ★ ★ 
 ☆ || 3 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen