Montag, 16. Oktober 2017

[Rezension] Julie Eshbaugh - Ebony & Bone: Die Geschichte von Mya und Kol

Autor: Julie Eshbaugh

Titel: Ebony & Bone: Die Geschichte von Mya und Kol

Originaltitel: Ebony & Bone

Verlag: Fischer

Seiten: 368

Preis: 16,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:


Kol verliert sein Herz an die Mammutjägerin Mya, als er zum ersten Mal sieht. 
Alle erwarten, dass die beiden eine Verbindung eingehen und dadurch den Fortbestand ihrer Clans sichern. Doch Kol unterläuft bei der Jagd ein Fehler, und Mya straft ihn mit Verachtung. 
Da schlägt ein weiterer Stamm sein Lager in der Nähe auf, und ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit kommt zutage. Kol muss den Kampf aufnehmen: für den Erhalt seines Stammes, gegen die Naturgewalten, und um Mya, für die er trotz allem ungebrochen brennt …
Eindringlich und atemberaubend erzählt Julie Eshbaugh vom unerbittlichen Überlebenskampf zweier Clans und einer unvergleichlichen Liebesgeschichte in einer Welt, in der eigentlich kein Platz für Liebe ist.


Meine Meinung:

Was für ein unglaublich schönes Cover!

Dezent und dennoch sehr ausdrucksstark. Schrift, Symbol und Farben sind sehr stimmig gewählt. Auch das Bild von dem Mädchen im Hintergrund, wahrscheinlich Mya, welches man vermutlich erst auf den zweiten oder dritten Blick sieht, passt schön in das Gesamtbild hinein.

Beim Beginn des Buches war ich zunächst zweierlei: erschrocken und neugierig. Noch nie habe ich ein Buch in dieser wirklich außergewöhnlichen Schreibweise gelesen. In dem Buch redet der Protagonist Hol mit uns, dem Leser, als wären wir die andere Protagonistin, Mya. 
Ich muss zugeben, dass es einiges an Seiten gedauert hat, bis ich mich an diese Art zu lesen bzw. zu schreiben, gewöhnt habe. Als ich jedoch einmal im Lesefluss gefangen war, war es plötzlich doch ganz normal, als wäre es nie anders gewesen.

Schon allein für diese außergewöhnliche Schreibweise, und den Mut, so ein Buch zu schreiben, kann ich es schon empfehlen. Jedoch kann ich auch verstehen und nachvollziehen, dass einige Leser Schwierigkeiten damit haben könnten und werden.

Kol und Mia sind zwei sehr verschiedene junge Erwachsene, die, wie schon erwähnt, lange lange vor unserer Zeit, in der Steinzeit, leben.

Neben den Sitten und Gebräuchen der damaligen Zeit, lernen wir auch Kol und Mia, beide aus verschiedenen Clans, besser kennen. Hier zeigen sich schnell Sympathien für den ein oder anderen Charakter...

...jedoch zeigt sich dann, am Ende, ...das man nicht zu vorschnell urteilen sollte!

Seid gespannt auf dieses außergewöhnliche Buch.

Es war als Duologie angemacht, wird jedoch inzwischen eine Trilogie werden. Ich freue mich sehr auf die nächsten beiden Teile und werde sie auf jeden Fall weiter lesen!



Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ☆ || 4 / 5 Sterne

Freitag, 6. Oktober 2017

[Rezension] J. R. R. Tolkien - Beren und Lúthien

Autor: J. R. R. Tolkien

Titel: Beren und Lúthien

Originaltitel: Beren and Lúthien

Verlag: Hobbit-Presse (Klett Cotta)

Seiten: 304

Preis: 22,00 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Ein dramatisches Schicksal überschattet die Liebe von Beren und Lúthien. Sie gehört den unsterblichen Elben an, während er ein Sterblicher ist. In seiner tiefen Abneigung gegen alle Menschen zwingt ihr Vater, ein großer Elbenfürst, Beren eine unlösbare Aufgabe auf: Bevor dieser Lúthien heiraten darf, muss er von Melkors Krone einen Silmaril rauben. Den Leser erwartet die schönste Geschichte Tolkiens.
Speziell für diese Ausgabe hat der bekannte Tolkien-Künstler Alan Lee zahlreiche Farbgemälde und Zeichnungen geschaffen.

Unerschrocken macht sich Beren auf den Weg, den Silmaril für seine Liebe zu gewinnen. Da setzt Melkor, auch Morgoth der Schwarze Feind genannt, die fürchterlichsten Kreaturen – skrupellose Orks und schlaue Wölfe – gegen Beren ein. Aber die Liebe zwischen Lúthien und Beren reicht buchstäblich über den Tod hinaus. 
 
Diese ohne Übertreibung schönste Geschichte Tolkiens ist in nicht endgültiger Form Bestandteil des »Silmarillion«, des »Buchs der Verschollenen Geschichten« und des »Leithian Liedes«. Christopher Tolkien hat versucht, die Erzählung von Beren und Lúthien aus dem umfangreichen Werk, in das sie eingebettet ist, herauszulösen. Er erzählt sie mit den Worten seines Vaters: zunächst in ihrer ursprünglichen Form, dann gemäß späteren Texten. 


So wird sie in ihrem Wandel dargestellt. Die hier erstmals zusammen präsentierten Texte enthüllen Aspekte, die sowohl was die Handlung, als auch was die erzählerische Unmittelbarkeit anbelangt, später verlorengegangen sind.



Meine Meinung:

Ein Werk von Tolkien, überarbeitet und kommentiert von seinem Sohn. Wunderschön aufgemacht von der Hobbit-Presse.


Auf dieses Buch muss und sollte man sich einlassen können. 
Sich Zeit nehmen. Viel Zeit. Es verstehen wollen!

Man merkt schnell, dass es ein sehr persönliches Werk von Tolkien ist. 
Sensible, romantische Texte. Er widmete es seiner Frau Edith.

DAs Buch gliedert sich in ein Vorwort, verschiedene Anmerkungen und beginnt dann mit der Geschichte von 'Beren und Luthien'. Es werden mehrere Varianten der Geschichte vorgestellt, unter anderen auch in Versform. Diese Erzählweise hat mir zwischendurch tatsächlich etwas Schwierigkeiten bereitet. Wenn man sich jedoch stark konzentriert und daran gewöhnt hat, fällt es doch etwas leichter. 

Geschmückt wird das Buch neben schwarz-weißen Illustrationen auch mit bunten Farbtafeln zu bestimmten Szenen.

Gegen Ende, im Anhang werden die überarbeiteten Stellen des Leithian Liedes aufgezeigt und man findet ein Verzeichnis aller Namen, was wirklich sehr hilfreich ist.

Dieses relativ dünne Buch ist alles andere als kurzweilig. Man lernt, gefühlt, eine andere Seite an Tolkien kennen. Sein Sohn versteht es dabei sehr gut, den Leser durch ein, manchmal sehr großes, Gewirr an Texten und Informationen zu führen.

Man sollte nicht enttäuscht sein, wenn man eine zusammenhangsvolle Geschichte wie 'Der kleine Hobbit' oder 'Der Herr der Ringe' erwartet.

'Beren und Luthien' ist ein Zusammentragen von Texten, Ideen, Veränderungen,....

Ein Lesevergnügen für alle Tolkien- und Mittelerde-Fans!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ 
 || 5 / 5 Sterne

Dienstag, 3. Oktober 2017

[Rezension] Krystal Sutherland - Unsere verlorenen Herzen

Autor: Krystal Sutherland

Titel: Unsere verlorenen Herzen

Originaltitel: Our chemical hearts

Verlag: cbt

Seiten: 384

Preis: 14,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:



Kann es mehr als eine große Liebe geben?

Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. 
Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. 

Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran – bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen ...


Meine Meinung:

Als erstes habe ich mich in dieses wunderschöne, in Pastelltönen gehaltene, Cover verliebt - ein absoluter Blickfang.


Auch der Klappentext sprach mich an, da, zur Ausnahme, mal ein männlicher Protagonist die Hauptrolle spielen darf: Henry.

Das Buch ist unglaublich romantisch, mit viel Sinn für Poesie und schöne Worte, geschrieben. Es verfolgt gefühlt ständig das Ziel, den Leser zu Tränen zu rühren. Und auch hartgesonnene Leser, wie ich, sind tatsächlich gerührt.

Henry und Grace sind sehr authentische und realistische Charaktere, die beide schon einiges im Leben erlebt haben. Besonders Grace scheint viel schlimmes mitgemacht zu haben, da sie als sehr labil und unnahbar beschrieben wird. Henry möchte hinter ihr Geheimnis kommen, er findet mit ihr das erste mal ein Mädchen interessant genug, um sich zu verlieben.

Zu all den Tränen fehlt diesem Buch aber auch ein ordentlicher Schuss Humor nicht und ist somit auch abwechslungsreich genug. Durch ein kleines bisschen mehr Action würde die Geschichte jedoch noch ein kleines bisschen mehr Pepp erhalten.

Ein sehr schönes Buch mit einem wirklich tollem Ende. 


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ☆ || 4 / 5 Sterne

[Rezension] Alwyn Hamilton - Amani: Verräterin des Thrones

Autor: Alwyn Hamilton

Titel: Amani: Verräterin des Thrones

Originaltitel: Rebell of the sands: Traitor to the throne

Verlag: cbt

Seiten: 544

Preis: 16,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. 


Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. 

Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?


Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Band innerhalb eines Tages gelesen und regelrecht verschlungen habe, hat mich diesmal ein fast doppelt so dickes Buch erwartet.


Obwohl nur einige Tage oder 2-3 Wochen zwischen dem Lesen von Band 1 und Band 2 lagen, hat mich der Anfang des Buches ziemlich verwirrt. Ich wusste plötzlich weder wo sich alle Personen aufhielten, noch wieviel Zeit vergangen war. Die ersten 100 Seiten blieb ich dann auch ziemlich ratlos und habe dann doch nochmal Teil 1 zur Hilfe genommen.

Nach und nach kam ich dann wieder sehr gut in die Geschichte hinein die stetig spannender und schöner wurde.

Amani ist für mich eine der wenigen, wirklich sympathischen weiblichen Protagonistinnen, die in Rebellionen mitwirken. Stark, mutig, nicht immer wirklich selbstsicher, aber dabei äußerst sympathisch.

Ich bin wirklich unglaublich gespannt auf den dritten Teil und ich hoffe dass wir nicht all zu lange darauf warten müssen.

Meine Bewertung:

★ ★ ★ 
★ ★ || 5 / 5 Sterne

Sonntag, 1. Oktober 2017

[Challenge] Lies Dich nach Hogwarts

Hallo ihr Lieben!

Sehr gern würde ich, heute zum 01.10.2017, mit der LiesDichNachHogwarts Lesechallenge beginnen.
In diesem Blogpost werde ich, Stück für Stück und Buch für Buch, meine Fortschritte in der Challenge festhalten. 
Am Ende des Monats, von Oktober bis Dezember, gibt es dann nochmal ein kleines Update.
Ich bin seeeehr gespannt und freue mich darauf.




Hier die verschiedenen Aufgaben:

LEICHTE AUFGABEN (1 Punkt pro gelöste Aufgabe)

1. Lies ein Buch, das in einer Schule spielt.

2. Lies ein Buch, das in London spielt.

3. Lies ein Buch, in dem magische Kreaturen vorkommen.

4. Lies ein Buch, das eine Zugfahrt und/oder Reise beinhaltet.

5. Lies ein Buch deiner Wahl aus dem Carlsen Verlag und rezensiere es auf deinem Blog.

6. Lies ein Buch, in dem es ums Zeitreisen geht.

7. Lies ein Buch, das von Hexen/Hexern handelt.

8. Lies ein Buch, das an Weihnachten spielt.

9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting.

10. Lies ein Buch, in dem es um eine innige Freundschaft geht.

MITTELSCHWERE AUFGABEN (2 Punkte pro gelöste Aufgabe)

11. Lies ein Buch, in dem ein Zwillingspaar eine Rolle spielt.
        - (Die Farben des Blutes: Goldener Käfig)
12. Lies ein Buch, in dem es um eine Rebellion geht.
        - (Amani: Verräterin des Thrones)
13. Lies ein Buch mit zwei/mehreren Rivalen.
        - (Ivory & Bone: Die Geschichte von Mya und Kol)
14. Lies ein Buch, in dem es um Bücher geht.

15. Lies ein Buch, in dem Rätsel gelöst werden müssen.

16. Lies ein Buch, in dem es um Angst/Albträume geht.

17. Lies ein Buch, in dem ein Gefängnis vorkommt.
        - (Die Chroniken der Verbliebenen: Das Herz des Verräters)
18. Lies ein Buch, in dem es eine (böse) Überraschung gibt.
        - Mystic City: Das gefangene Herz
19. Lies ein Buch, in dem es um verschiedene Rassen (egal ob Reallife oder Fantasy) geht.
        - (Beren und Luthien)
20. Lies ein Buch, das in einem Schloss spielt/in dem ein Schloss eine Rolle spielt.

SPEZIALAUFGABEN (3 Punkte pro gelöste Aufgabe)

21. Lies ein Buch, in dem es um einen Riesen geht oder in dem ein Riese vorkommt.

22. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht.

23. Lies ein Buch, das in Tagebuchform geschrieben ist.

24. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft.

25. Lies ein Buch, in dem es um Gestaltenwandler geht. 
        - (Dark Elements: Steinerne Schwingen)

EXTRA Aufgaben (5 Punkte pro gelöste Aufgabe)

Diese sind noch geheim.

Freitag, 29. September 2017

[Rezension] Jennifer L. Armentrout - Götterleuchten: Im leuchtenden Sturm

Autor: Jennifer L. Armentrout

Titel: Götterleuchten: Im leuchtenden Sturm

Originaltitel: The Power

Verlag: Harper Collins

Seiten: 432

Preis: 16,99 €

Verfilmt: nein

___________________________________


Über das Buch:


Die Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! 

Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. 

Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken ...


Meine Meinung:

Josie & Seth auf dem Weg in ihr nächstes Abenteuer! Nur welches eigentlich?
Die Entdeckung ihrer Sexualität? Auf jeden Fall!
Kampf gegen die bösen Mächte? Naja, ein bisschen.
Ausfechten neuer Beziehungskrisen? Aber sowas von!

Der Fokus im zweiten Teil der Götterleuchten-Reihe liegt eher auf der Beziehung von Josie & Seth, als auf der Götter-Storyline. Was nichts schlechtes ist. Eigentlich. Als Leser erfahren wir in diesem Band sehr viel über die verschiedenen Erregungsgrade von Seth und wann und was genau er an Josie erregend findet. Ganz einfach: Immer und alles. Wirklich.

Trotz teilweise etwas seichter 'Handlung' hat sich das Buch, wie man es von Armentrout gewöhnt ist, locker, leicht und schnell lesen lassen.

Man kann das Buch getrost als typischen 'Mittelband' einer Trilogie bezeichnen. 

Gegen Ende nahm das Buch dann wieder voll an Fahrt auf, wurde sehr spannend und man fieberte gut mit Seth & Josie, sowie ihren Freunden mit.

Trotz einiger Schwächen (natürlich nicht bei Seth..) fand ich das Buch ganz in Ordnung und freue mich sehr auf den Abschluss der Reihe.


Meine Bewertung:

★ ★ ★ 
  || 3 / 5 Sterne

[Rezension] Angie Thomas - The Hate You Give

Autor: Angie Thomas

Titel: The Hate You Give


Originaltitel: The hate you give

Verlag: cbt

Seiten: 512

Preis: 17,99 €

Verfilmt: bald

________________________________



Über das Buch:

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. 

Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? 

Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...


Meine Meinung:

Angie Thomas greift mit diesem Roman ins Feuer und verbrennt sich dabei eindeutig am heißen Eisen.


Der Roman greift den Rassismus in den USA auf und beschreibt dabei aus der Sicht eines bereits bevorzugt behandelten schwarzen Mädchens die Strukturen und Verhältnisse in Ghettos.

In der Kindheit bereits Zeuge eines tödlichen Angriff geworden, wird nach einer Party mit Schießerei ihr Begleiter von einem weißen Polizisten im Rahmen einer Verkehrskontrolle erschossen.

Angie Thomas biedert sich in ihrem Roman sprachlich dem Slang und der Jugendsprache an, ohne dabei eine gewissen Nähe aufbringen zu können. Auch die Familienverhältnisse bleiben oberflächlich und fühlen sich nicht wirklich echt an. 
Der Konflikt der Jugendlichen bleibt, meiner Meinung nach, weit hinter den Erwartungen zurück.
Das Buch ist leider sprachlich und dramaturgisch eine Enttäuschung und auch nicht wirklich dazu geeignet um jugendlichen Lesern den Zugang zu dem schwierigen Thema zu öffnen. Es könnte sogar die Gefahr bestehen, dass sich durch die Lektüre das Unverständnis und die Sprachlosigkeit innerhalb der amerikanischen Gesellschaft verhärten könnte.
DAs Buch leistet keinen Beitrag zur Verständigung.

Sehr schade, da das Thema immer wieder neu Aktualität erlangt - trotzdem keine Empfehlung von mir.



Meine Bewertung:

★ ★ ★  ☆ || 3 / 5 Sterne

Mittwoch, 20. September 2017

[Rezension] Rebecca Gablé - Die Fremde Königin

Autor: Rebecca Gablé

Titel: Die fremde Königin

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 763

Preis: 26,00 €

Verfilmt: nein



Über das Buch:

"Könige sind wie Gaukler. Sie blenden die Untertanen mit ihrem Mummenschanz, damit die nicht merken, dass das Reich auseinander fällt"

Anno Domini 951: Der junge Gaidemar, ein Bastard vornehmer, aber unbekannter Herkunft und Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion, erhält einen gefährlichen Auftrag: Er soll die italienische Königin Adelheid aus der Gefangenschaft in Garda befreien. Auf ihrer Flucht verliebt er sich in Adelheid, aber sie heiratet König Otto. 

Dennoch steigt Gaidemar zum Vertrauten der Königin auf und erringt mit Otto auf dem Lechfeld den Sieg über die Ungarn. Schließlich verlobt er sich mit der Tochter eines mächtigen Slawenfürsten, und der Makel seiner Geburt scheint endgültig getilgt. Doch Adelheid und Gaidemar ahnen nicht, dass ihr gefährlichster Feind noch lange nicht besiegt ist, und als sie mit Otto zur Kaiserkrönung nach Rom aufbrechen, droht ihnen dies zum Verhängnis zu werden ...


Meine Meinung:


Über 3 Jahre ist es her, seitdem ich den 1. Band, Das Haupt der Welt, der Otto-der-Große-Reihe von Rebecca Gablé gelesen habe. Nachdem mich dieses Buch erreicht hat, wollte ich dann vorsichtshalber den Vorgänger doch noch einmal überfliegen.

Nachdem ich mit 'Die fremde Königin' begonnen habe, fühlte ich mich sofort wieder einige Jahrhunderte zurückversetzt und war wirklich sehr schnell wieder im Geschehen drin.

Gablé schafft es durch ihren großartigen Schreibstil den Leser innerhalb kürzester Zeit mitzureissen und wie durch einen kräftigen Strudel mitten in das Buch und die Geschichte hinein zu katapultieren. Das Buch liest sich, trotz vieler historischer Fakten, sehr angenehm und die Seiten rauschen nur so dahin.

Schlachten, Intrigen, Geschichte, Fiktion, Spannung, Persönlichkeiten... das alles schafft die Autorin in diesem zweiten Teil wieder zusammenzubringen und damit ein großartiges Werk zu schaffen.

Ohne zu viel verraten zu wollen, kann ich mit Sicherheit sagen, dass mir dieses Buch beinahe noch ein bisschen besser gefallen hat als der Auftakt. Die Personen haben an Tiefe gewonnen. Man kann ihr Handeln und ihr Denken besser greifen. Mit viel Liebe zu Detail und Persönlichkeit steckt einfach noch mehr Individualität in jeder Person.

Für Liebhaber von historischen Romanen ein ganz großer Tipp. 
Für alle anderen: Einfach mal ranwagen!

Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★  || 5 / 5 Sterne

[Rezension] Terry Brooks - Die Spannara Chroniken: Das Lied der Elfen

Autor: Terry Brooks

Titel: Die Shannara Chroniken: Das Lied der Elfen

Originaltitel: The Wishsong of Shannara

Verlag: blanvalet

Seiten: 672

Preis: 9,99 €

Verfilmt: ja



Über das Buch:

Eine uralte Bedrohung kehrt in die Welt zurück und sendet seine Mordgeister aus, um die Menschheit und die Elfen zu vernichten. 


Um diese Macht zurückzudrängen und zu besiegen, benötigt der Druide Allanon die Unterstützung von Brin Ohmsford, der Hüterin der Elfensteine. 

Denn nur Brin beherrscht das Zauberlied der Elfen. Doch das Böse hat Allanons Schritt vorausgesehen, und auf Brin wartet nun ein Schicksal, das schlimmer ist als der Tod. 

Nur wenn sie bereit ist, sich selbst aufzugeben, gibt es noch Hoffnung für Menschen und Elfen …



Meine Meinung:

Lange hat es gedauert doch nun wurden wir auch mit diesem wunderschönen Buch in der neuen Aufmachung belohnt. Das Cover hat großen Wiedererkennungswort und fügt sich optisch in Cover und Buchrücken sehr gut zu Teil 1 und 2 dazu.


Auch wenn es schwer- und damit etwas kurz ausfällt, werde ich versuchen diese Rezension so spoilerfrei wie möglich zu halten! (Was bei Fantasy wirklich, wirklich schwer ist...)

Wie auch die anderen Teile lässt sich dass Buch wieder sehr schön und angenehm schnell lesen. Man ist nach den zwei vorangegangenen Büchern fix in der Geschichte drin und hat sich nach so vielen Seiten auch schon mit der Welt vertraut machen können.
Die Spannung wird in dem Buch durchweg erhalten und dem Leser wird nicht langweilig. Dass, was ich an Buch 2 kritisiert habe, ellenlange und sich über Seiten ziehende Beschreibungen, hat dieser Teil (glücklicherweise) fast gar nicht mehr. Und das kann man wirklich als enorme Steigerung ansehen.

Auch in diesem Teil begleitet uns wieder der Druide Allanon durch das zu bestehende Abenteuer und besonders, wie immer, bin ich nach dem Ende dieses Teils unglaublich gespannt und freue mich sehr auf den bald erscheinenden nächsten Teil.

Eine Kritik kommt leider auch hier wieder zum Vorschein: Wo ist die Karte?
High-Fantasy kommt einfach wirklich nicht ohne Karte aus! So groß die Vorstellungskraft des Lesers auch sein mag, genauso groß ist das Interesse, die Reise der Protagonisten, der Helden und der Bösewichte, auf der Karte zu verfolgen. Sehr sehr schade!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ☆ || 4 / 5 Sterne

[Rezension] Rick Riordan - Magnus Chase: Der Hammer des Thor

Autor: Rick Riordan

Titel: Magnus Chase: Der Hammer des Thor

Originaltitel: Magnus Chase an the Gods of Asgard: The Hammer of Thor

Verlag: Carlsen

Seiten: 512

Preis: 19,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Der Donnergott Thor hat mal wieder seinen Hammer verloren – die stärkste Waffe in allen Neun Welten! Und diesmal ist er zu allem Übel in Feindeshände geraten. 

Magnus und seine Freunde müssen den Hammer so schnell wie möglich zurückholen, denn ohne ihn ist die Welt der Sterblichen einem Angriff der Riesen wehrlos ausgeliefert. Der Weltuntergang Ragnarök droht! 

Als Verbündeten braucht Magnus ausgerechnet den gerissenen Gott Loki – doch der Preis für seine Hilfe ist hoch …


Meine Meinung:

Ich habe mich wahnsinnig auf den zweiten Teil gefreut.

Das Cover des Buches sieht einfach großartig aus: Ganz zentral nimmt Thors Hammer den Hauptpart auf dem Cover ein. Es ist düster, dunkel und es regnet stark. Im Hintergrund sehen wir Thor: Böse, alt und wütend. Ein Blitz schlägt dem Donnergott in seine eiserne Panzerfaust ein. Im Vordergrund und nahezu winzig, im Gegensatz zu Thor und seine Hammer, sehen wir Magnus.
Man sieht sehr selten ein Cover, dass schon von Beginn an die Atmosphäre eines Buches so gut anfängt.

Dann legen wir mal los mit Buch 2:
Magnus und seine Freunde haben es sich zur Aufgabe gemacht Thor Hammer zu finden. Freiwillig? Nicht ganz,...aber lest lieber selbst!

Im Vordergrund des Buches stehen natürlich wieder, altbekannt und geliebt, die witzige und ganz besondere Art zu schreiben von Rick Riordan. Mit viel Witz schreib und beschreibt er die Situationen und auch die Kapitelnamen sind witzig wie eh und je.

Schon nach wenigen Seiten war man wieder vollkommen in die Geschichte abgetaucht und gespannt, wie sich das Abenteuer für Magnus und seine Freunde dieses Mal entwickeln wird.

Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass alle Darsteller viel mehr Tiefe und Persönlichkeit von Riordan zugedacht bekommen haben. Somit kann man ihr Handeln noch besser verstehen und sich sogar mit dem einen oder anderen Verhalten identifizieren.

Man merkt auch hier wieder, dass der kurzweilige und sehr sarkastische Humor des Autors keineswegs nur für die jüngeren Leser ist, sondern man die Bücher auch bis in ein höheres Alter gut lesen kann und viel Spaß dabei hat.

Ich bin sehr gespannt auf Teil 3 und freue mich auf alte Bekannte!

Und wieder ein kleiner Tipp: 
Wer keine Lust hat immer in das Glossar zu blättern sollte sich entweder gut mit den Sagen und Geschichten auskennen oder sie einfach abkopieren und beim Lesen dabei haben.




Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Donnerstag, 14. September 2017

[Rezension] Doris Bezler - Unheimlich nah

Autor: Doris Bezler

Titel: Unheimlich nah

Verlag: cbt

Seiten: 384

Preis: 9,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Die 17-jährige Anna hat das Abitur in der Tasche, hat einen Studienplatz in Medizin und … einen Feind, von dem sie noch nichts ahnt. 


Er lauert im Schatten. Er beobachtet sie. Und er kommt immer näher – unheimlich nah. 

Doch niemand glaubt Anna, wenn sie von Anschlägen auf ihr Leben berichtet, und langsam zweifelt auch sie daran. Bildet sie sich alles nur ein? 

Anna beginnt, selbst Nachforschungen anzustellen und kommt dabei einem unglaublichen Familiengeheimnis auf die Spur.


Meine Meinung:

Bei dem Buch haben mich Titel, Klappentext und auch Cover sehr angesprochen.

Es klingt einfach gut, spannend, neu.

Beim Lesen fiel mir recht schnell der angenehme Schreibstil der Autorin auf. Es hat sich sehr schnell uns relativ leicht lesen lassen.

Anna hat ihr Abitur hinter sich, wird als intelligenten junge Frau beschrieben.
Aber ist sie tatsächlich so intelligent wie beschrieben? Als Leser des Buches bin ich mir dessen etwas unsicher.
Für ein so schaues Mädchen handelt sie oft sehr unbedarft, unschlüssig und einfach nur wirklich unintelligent.
Ihre Handlungen haben mich als Leser teilweise wirklich wütend gemacht und ich konnte es wirklich weder nachvollziehen, noch verstehen was in ihrem Kopf vorging. 
Aus diesem Grund war mir die Protagonistin auch bis zur letzten Seite hin mehr als nur unsympathisch. 

Der Plot ist leider ein einziges Chaos. Unrealistisch, weltenfern.

Sehr schade, und leider echt schlecht.

Meine Bewertung:

★ 
☆ ☆  ☆ || 1 / 5 Sterne

[Rezension] Diane Ackermann - Die Frau des Zoodirektors

Autor: Diane Ackermann.                     

Titel: Die Frau des Zoodirektors

Originaltitel: The Zookeeper's Wife

Verlag: Heyne Encore

Seiten: 384

Preis: 19,99 €

Verfilmt: ja

________________________________



Über das Buch:

Während der Zweite Weltkrieg tobt, wird der Warschauer Zoo Schauplatz einer dramatischen Rettungsaktion, die über 300 Juden vor dem sicheren Tod bewahrt. 


Als Jan und Antonina Żabiński, der Zoodirektor und seine Frau, mitansehen, wie die Nazis in Polen einmarschieren, ist ihr Entsetzen groß. Die jüdische Bevölkerung wird im Warschauer Ghetto zusammengepfercht. Zeitgleich beginnen die Nazis den Zoo für ihre Zwecke zu nutzen, um ausgestorbene Tierarten rückzuzüchten. 

Als die Nazis den brachliegenden Zoo verlassen, nutzen die Żabińskis die Situation und schmuggeln Juden aus dem Warschauer Ghetto auf das Zoogelände, wo sie die Todgeweihten in den leeren Tierkäfigen verstecken. Sie retten ihnen damit das Leben.

Meine Meinung:

So spannend ich auch die Beschreibung des Buches fand,
So tiefgründig die Geschichte auch ist,
So unbedingt ich das Buch auch lesen wollte bevor ich mir die Verfilmung anschaue,
So gern ich auch (wahre) Gegebenheiten aus dieser Zeit lese, ......

.....So schwer hat es mir das Buch gemacht, es zu mögen, einen Lesefluss herzustellen, in die Geschichte hereinzukommen.

Ab der Hälfte fand ich das Buch dann richtig gut. Der Heldenmut der Menschen hat mich begeistert und mitgerissen. Auch in der heutigen Zeit ist es wieder sehr schön von echten Helden zu lesen. Menschen die es geschafft haben, mit kleinen Gesten riesiges zu erreichen. Gezeigt haben, dass man einen Anfang machen kann. Zwischen gut und böse, falsch und richtig, unterscheiden sollte.

Menschen, die sich um andere sorgen, anderen Helfen, ohne Gedanken an Konsequenz, eigenes Wohl und die weitreichenden Folgen.

Jan und Antonia sind Helden, stille und leise Helden, dafür um so größer.

Leider hat der Anfang mir das Buch ein bisschen madig gemacht, jedoch möchte ich es trotzdem weiterempfehlen.  Weiterhin freue ich mich sehr auf die Verfilmung!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ☆ ☆ || 3 / 5 Sterne