Dienstag, 21. Februar 2017

[Rezension] Christoffer Carlsson - Der Turm der toten Seelen

Autor: Christoffer Carlsson

Titel: Der Turm der toten Seelen 


Originaltitel: Den osynlige mannen från Salem

Verlag: Penguin

Seiten: 368

Preis: 10,00 €

Verfilmt: nein


________________________________


Über das Buch:

Leo Junker, Anfang 30, ist als Polizist vom Dienst suspendiert, nachdem er versehentlich einen Kollegen erschossen hat. Seitdem kämpft er mit Angstattacken. 

Als in seinem Wohnblock ein Mord geschieht, fühlt er sich instinktiv zum Tatort hingezogen. 

Leo beginnt unerlaubt zu ermitteln, denn ein ungewöhnliches Detail an der Leiche erinnert ihn an seine eigene von Gewalt geprägte Jugend. Und an John Grimberg, damals Leos bester Schulfreund, der durch ein tragisches Ereignis zu seinem schlimmsten Feind wurde …


Meine Meinung:



Ich denke dieser schwedische Krimi eignet sich ausgezeichnet als Urlaubslektüre.

Die Spannungskurve des Buches steigt im Verlauf der ersten 2/3 des Buches unmerklich an und ich war mir sehr lange nicht bewusst in welche Richtung, bezüglich des Genres, sich dieses Buch entwickeln würde.

Als sich dann alles in Richtung eines spannenden Polizeikrimis entwickelt, ist das Buch und damit auch der damit verbundene Fall ganz schnell gelöst.

Für meinen Geschmack waren leider zu viele Rückblenden nötig um das Handelnd und den ganzen Strang zu erklären. Andererseits fand ich die Hauptfigur sehr sympathisch und konnte mich gut mit ihr identifizieren. 
Dies war für mich auch ausschlaggebend dafür, dass ich die Reihe weiter verfolgen werde.


Meine Bewertung:

★ 
★ 
  ☆ || 4 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen