Sonntag, 9. April 2017

[Rezension] Richard Laymon - Die Tür

Autor: Richard Laymon

Titel: Die Tür

Originaltitel: Friday Night in Beast House

Verlag: Heyne Hardcore

Seiten: 256

Preis: 9,99 €

Verfilmt: nein




Über das Buch:

Tief und düster ragt es in die Nacht empor. Das sogenannte Horrorhaus. 


Schreckliche Morde sollen dort über die Jahrzehnte geschehen sein. Immer wieder ist die Rede von Bestien, die grausame Massaker in dem Haus angerichtet haben sollen. Doch wer soll solche Schauergeschichten schon ernst nehmen? 

Dem jungen Mark geht es vor allem darum, Alison zu beeindrucken. Das Mädchen verspricht ihm ein Date, eine Nacht im Horrorhaus. Im Keller des makabren Anwesens will Mark sich seinen Ängsten stellen – ohne zu wissen, dass ihn ein Inferno des Grauens erwartet …


Meine Meinung:

Die Tür handelt von dem 16-jährigen Marc, der sich verliebt hat und für das ausgewählte Mädchen Alison in das 'Horrorhaus' einbrechen soll.

Eine weitere Kurzgeschichte in dem Buch ist 'Die Wildnis'.

Ich bin einfach nur verwirrt. Ein paar Mal habe ich gelesen, dass 'Die Tür' eine Fortsetzung von 'Der Keller' sein soll. Wohl anscheinend doch nicht, nur eine Geschichte, die um die ehemalige Geschichte 'drumherumgebastelt' wurde. Verwirrend.
Und nicht nur das. Gefühlt mittendrin ist 'Die Tür' vorbei und es startet eine neue, sehr kurze Geschichte, nämlich 'Die Wildnis'.

Beide Geschichten konnten mich leider gar nicht so richtig überzeugen. Kaum ging es richtig los, und es dauert wirklich lange, bis sich eine gewisse, minimale Spannung aufbauen konnte, da war es auch schon wieder vorbei. Ich bin leider, mal wieder, etwas enttäuscht.
Ich denke ich sollte mich weiterhin an die älteren Bücher von Laymon halten.


Meine Bewertung:★ ★ ☆ ☆ ☆ || 2 / 5 Sterne

1 Kommentar:

  1. Hi :D

    Ja, was Heyne da wieder für Erwartungen geschürt hat ... Ich fand beide Geschichten aber dennoch gelungen, wenn man im Hinterkopf behält, dass "Die Tür" eine Fortsetzung vom Keller werden sollte, diese aber nie zuende gebracht wurde. Ich hätte es aber auch schöner gefunden, wenn der Verlag von Anfang an gesagt hätte, dass es sich hier um zwei Kurzgeschichten handelt ...

    Übrigens hast du recht, die alten Bücher von Laymon sind um längen besser!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen