Sonntag, 2. Juli 2017

[Rezension] Anika Landsteiner - Gehen um zu bleiben

Autor: Anika Landsteiner

Titel: Gehen um zu bleiben

Verlag: Goldmann

Seiten: 288

Preis: 10,00 €

Verfilmt: nein

___________________________________


Über das Buch:


Wie weit müssen wir fahren, um irgendwann einmal anzukommen? 

Die Antwort auf diese Frage muss jeder selbst herausfinden, doch das Wichtigste ist erst einmal das Losfahren. Denn wer nicht wegfährt, kann auch nicht heimkommen. 

Für Anika Landsteiner ist Reisen eine Herzensangelegenheit, die sie bereits um die ganze Welt geführt hat. Nur wenn man das warme Nest zu Hause verlässt, kann man sich für die Welt öffnen und das entdecken, was man liebt – auch wenn es manchmal mit Strapazen verbunden ist. Mit ihren Beobachtungen und Gedanken zeichnet sie manchmal das große Bild, manchmal spürt sie Zwischentöne auf – ob auf Dschungelpfaden in Kolumbien oder einem staubigen kalifornischen Highway. 

Der richtige Zeitpunkt zum Losfahren? Immer genau jetzt!


Meine Meinung:

Vielen lieben Dank an Anika Landsteiner. Danke, dass ich Dein Buch lesen durfte!


Eine Landkarte, ein prägnanter und spannender Titel und ein netter Mensch, der den Leser vom Cover her anlächelt. Auch so erscheint dieses Buch sofort sehr einladend.

In den Buch schildert die Autorin in einzelnen Kapiteln ihre verschiedenen Reisen, die sie schon quer durch die Welt und in sehr spannende Gegenden geführt haben. Stück für Stück erfährt man nicht nur, was man selbst alles noch erkunden will und treibt dabei seine eigene 'To-Travel-List' ins unermessliche, sondern man lernt, gefühlt, auch Frau Landsteiner, Ani, etwas besser kennen.

Als ich begonnen habe zu lesen, bin ich, besonders bei den ersten beiden Reiseberichten, sofort in meine eigenen Erinnerungen abgetaucht. Roadtrip in den USA (...ach, damals war es...vor 5 Jahren, die Route 66 von Chicago nach LA abgefahren...) oder ihre Reise auf dem Jakobsweg (...ich selbst war dieses Jahr im März unterwegs und hatte wirklich sehr oft nahezu dieselben Gedanken...).

Da ich auch ein absoluter 'Reise- und Welterkundungs-Mensch' bin, der in vielen Situationen und bei einigen Problemen ähnlich reagiert hätte, war mir die Autorin bei ihren Berichten sofort sympathisch.

Mit Spannung, Spaß und Sympathie und vor allem Ehrlichkeit beschreibt sie ihre Stationen um die Welt und meine Gedanken reichen über 'Wow, ich will auch!' bis hin zu 'Oh, wie mutig von ihr!'

Auch das Thema 'Alleinreisen oder mit Partner oder in einer Gruppe', welches mich selbst oft und viel beschäftigt, wird von ihr aufgezeigt. Mich selbst hat es auch in meiner Meinung bestärkt, dass ich einfach nicht (mehr?) der Typ für's Alleinreisen bin und Momente (auch!) sehr sehr gern teile! Und das ist nicht schlimm sondern gut so!

Ich werde mal die Weltkarte aufsuchen und schauen, wohin mich der nächste Flieger bringen könnte...die Reiselust wurde bei mir auf jeden Fall wieder geweckt.


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen