Mittwoch, 18. Dezember 2019

[Rezension] Heinz Strunk - Nach Notat zu Bett

Autor: Heinz Strunk

Titel: Nach Notat zu Bett


Verlag: Rowohlt

Seiten:
256

Preis:
20,00 €

Verfilmt:
 nein



________________________________


Über das Buch:


Drei Jahre lang hat Heinz Strunk öffentlich Tagebuch geschrieben, in der 'Titanic', es fing an als eine Art Parodie auf Diarien bedeutungsvoller Schriftsteller ("Nachmittags eine Gabe von Thee"), entwickelte jedoch bald ein ganz eigenes Leben in einem weiten Feld zwischen unernster Figurenrede, Kurzessayistik, Aphorismus, Quatsch, Trübsinn und auch nicht wenig Tiefsinn. Aus dieser Kolumne ist nun ein Buch geworden. 


Aufgeteilt in 12 Monate bringt Strunk hier weltenweit Entferntes zusammen: "Alltagsbeobachtungen", Lektüren, Privatfernsehabende bei viel Alkohol, Aphorismen, Selbstbeobachtung beim Altern, alberne "Karrieretipps", manchmal auch Poesie. Damit ist die "Intimschatulle" ganz große Humoristenklasse und in dieser Form ohne Vorbild.

Meine Meinung:

 
Die vorliegende Sammlung von Notizen, in Form eines stichworthaltigen Tagebuchs zusammengetragen, ist leider so gar nicht lustig.


Es beschreibt einen mit seiner Arbeit hadernden Schriftsteller, der mit sich selbst und seiner Umwelt ausgesprochen unzufrieden ist. Das färbt leider ziemlich auf den Leser ab und macht die Lektüre anstrengend und sehr mühsam.

Auch wenn die Art des Buches einzigartig sein mag, ist das in meinen Augen nicht wirklich gelungen. Das ist sehr schade, da mein Blick auf Heinz Strunk bisher von seinen Auftritten als bitterböser bis zynischer Kommentator des Tagesgeschehens und der Politik geprägt war. In diesem Buch ist davon nichts angekommen.

Stattdessen Langeweile, Penetranz und die Unzufriedenheit mit dem eigenen Altern.
Ich empfand das Buch als kein Vergnügen, sondern eher als einen Depressionsverstärker - ich habe mich durchgequält.

Meine Bewertung:

★ ★ ☆ ☆ ☆ || 2 / 5 Sterne

[Rezension] Susanne Foitzik, Olaf Fritsche - Weltmacht auf sechs Beinen: Das verborgene Leben der Ameisen

Autor: Susanne Foitzik, Olaf Fritsche

Titel: Weltmacht auf sechs Beinen:
Das verborgene Leben der Ameisen


Verlag: Rowohlt

Seiten:
320

Preis:
22,00 €

Verfilmt:
 nein


________________________________


Über das Buch:


Sie sind faszinierend - und sie sind überall: Sie haben eigene Formen der Arbeitsteilung, Kommunikation und Selbstorganisation entwickelt. Ameisen legen Gärten an und züchten Pilze. 

Sie halten sich Blattläuse als Nutzvieh und verteidigen es gegen Räuber. Neben den Bienen sind sie wohl die Erstaunlichsten unter den Insekten.

Susanne Foitzik ist eine weltweit anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der Ameisenforschung. Gemeinsam mit dem Biophysiker Olaf Fritsche erzählt die Mainzer Evolutionsbiologin auf unterhaltsame Weise alles, was man über Ameisen wissen muss. Nach der Lektüre dieses Buches wird man Ameisen mit anderen Augen sehen.

Meine Meinung:


Ein sehr gelungenes Buch!

Susanne Foitzik und Olaf Fritsche schaffen es, auf untrehaltsame Weise und teils amüsante Art ein Forschungsgebiet populärwissenschaftlich darzustellen.

Nach der Lektüre wird niemand mehr nur von Ameisen sprechen, sondern sich Gedanken über die unterschiedlichen Verhaltensweisen machen und die faszinierenden Varianten dieser Tiere beobachten wollen.

In dem Buch schaffen es die beiden Autoren, dass sie zu keiner Zeit zu wissenschaftlich klingen und stellen ihr Arbeitsgebiet auch für Kinder und Jugendliche verständlich dar, ohne den wissenschaftlichen Anspruch zu verlieren - in meinen Augen eine hohe Kunst.

Zusätzlich werden auch noch wunderschöne Aufnahmen und Aquarelle eingefügt, so dass ich einfach nur sehr begeistert bin.  

Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

[Rezension] Daniel Kehlmann - Vier Stücke

Autor: Daniel Kehlmann

Titel: Vier Stücke


Verlag: Rowohlt

Seiten:
288

Preis:
24,00 €

Verfilmt:
 nein



________________________________


Über das Buch:


Daniel Kehlmann, Autor der "Vermessung der Welt" und "Tyll", schreibt mit großem Erfolg auch fürs Theater. 


„Geister in Princeton“, ausgezeichnet mit dem Nestroy-Theaterpreis, ist eine historische Phantasie über Kurt Gödel, den größten Logiker des 20. Jahrhunderts, der an Geister glaubte und im amerikanischen Exil, umzingelt von Ängsten, an Hunger starb. 

In der Komödie „Der Mentor“ treffen ein berühmter alter und ein ehrgeiziger junger Schriftsteller aufeinander, was zum verbalen Zweikampf wird. 

Im Echtzeit-Krimi „Heilig Abend“ verhört ein Polizist am Weihnachtstag eine Frau, weil er sie verdächtigt, um Mitternacht einen Anschlag verüben zu wollen - sie streitet alles ab, doch die Zeit läuft. 

Und schließlich geht es in „Die Reise der Verlorenen“ um die Irrfahrt des Passagierschiffs St. Louis, auf der die Nazis 1939 knapp tausend Juden aus dem Land ließen. 

Mal dramatisch, raffiniert und spannend, mal feinsinnig, geistreich und mit Witz – Kehlmanns Stücke sind nicht weniger lesbar als seine großen, gefeierten Romane.

Meine Meinung:


 Vier Theaterstücke von beeindruckender Dichtheit!

Die Reise der Verlorenen ist zusätzlich noch die Adaption eines Tagebuchs von einem flüchtenden Juden aus dem Nazideutschland und so ergreifend, dass ich es mit einem Mal durchgelesen habe.

In Heiligabend wird ein perfides Verhör dargestellt und es geht am Ende um Loyalität und Vertrauen, ganz besonders in Drucksituationen - ziemlich erschreckend.

Alle Stücke sind sehr gut und schnell lesbar und zum Teil mit sehr witzigen Dialogen - und alle mit durchaus packenden Stories.


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Freitag, 8. November 2019

[Rezension] Jess Kidd - Die Ewigkeit in einem Glas


Die Ewigkeit in einem Glas

Autor: Jess Kidd

Titel: Die Ewigkeit in einem Glas


Originaltitel: Things in Jars

Verlag: Dumont

Seiten:
400

Preis:
22,00 €

Verfilmt:
 nein

________________________________


Über das Buch:


London 1863. Bridie Devine, Privatdetektivin und Expertin für kleinere chirurgische Eingriffe, erhält den Auftrag, die entführte Tochter des Adligen Sir Edmund zurückzubringen. 


Alles an dem Fall ist beängstigend seltsam: der nervöse Vater, die feindselige Dienerschaft, der windige Hausarzt. Allen voran aber die verschwundene Christabel, die kaum je einer gesehen hat. Doch zunächst ist die energische Bridie ganz in ihrem Element, denn sie liebt vertrackte Fälle. Zudem fühlt sie sich beschützt von ihrem neuen Begleiter, Ruby – der ist zwar tot, aber wen stört das schon. Als sich Bridie jedoch Zugang zu Christabels Räumen verschafft, begreift sie, was das Besondere an dem Mädchen ist und dass dieses in großer Gefahr schwebt. 

Und noch etwas ahnt sie: Ihr größter Widersacher aus der Vergangenheit, ein herzloser und grausamer Sammler menschlicher Kuriositäten, von dem Bridie gehofft hatte, dass er tot sei, ist wieder aufgetaucht, und er wird zu ihrem gefährlichsten Gegner bei der Suche nach Christabel.

Meine Meinung:
Ein wirklich ausgesprochen phantastisches Lesevergnügen!


Eine Erzählung aus dem London des mittleren 19. Jahrhunderts - eine Detektivin ermittelt nach dem Verschwinden eines ungewöhnlichen Kindes, welches eine Nixe sein soll und in Kuriositätenkabinetten zur Schau gestellt werden könnte. Dabei bekommt sie Hilfe und Unterstützung von ausgesprochen geistreicher Seite.....

Insgesamt wird im Buch die unwissenschaftlich und geistergläubige Zeit sehr glaubhaft eingefangen und in wirklich ausgesprochen mächtigen Bilder erzählt.

Eine wirklich sehr neue und vergnügliche Lektüre! 

Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Dienstag, 29. Oktober 2019

[Rezension] Amy Ewing - Kristallblau: Magisches Blut


 
Autor: Amy Ewing

Titel: Kristallblau: Magisches Blut


Originaltitel: The Cerulean

Verlag: Dragonfly (Harper Collins)

Seiten:
400

Preis:
 18,00 €

Verfilmt:
 nein

________________________________


Über das Buch:


»Unser Blut ist magisch. Wir sind Cerulean.« 


Diese Sätze hat Sera schon so oft gehört, aber ihre Fragen über die Vergangenheit beantwortet niemand. Sera spürt, dass die Hohepriesterin wie auch ihre Mütter ein Geheimnis hüten. 

Als sie ausgewählt wird, ihre Welt zu retten, und sich dafür opfern soll, fügt sich Sera dennoch ihrem Schicksal. Doch weder stirbt sie, noch kann sie zunächst ihre Aufgabe erfüllen. Stattdessen muss Sera in einer völlig anderen Welt einen Kampf um Leben und Tod führen.

Meine Meinung:


Amy Ewing entführt uns dieses Mal in eine ganz andere Welt...
Nachdem ich die "Das Juwel"- Trilogie vor einiger Zeit gelesen habe, habe ich mich sehr gefreut mal wieder ein Buch von Ewing in der Hand zu halten und zu lesen.

Zu Vergleichen sind die beiden Welten allerding kaum - was bleibt ist Ewings schöner Schreibstil, der den Leser die Welt um sich herum vergessen lässt und hilft, dass man sich jedes Wesen und jede Umgebung ziemlich gut ausmalen kann.

Dieses Mal werden wir also auf einen ganz anderen Planeten mitgenommen - einen Planeten über der Erde, festgehalten und ernährt über ein Band zu einem anderen Planeten. Jedoch soll dieses Band durchtrennt werden, denn die Zeit dafür ist gekommen, die Zeit weiter zu ziehen - und genau hier kommt die junge Cerulean Sera ins Spiel...
Sera und Leela sind beste Freundinnen und eine bestimmte Entscheidung soll diese Verbindung nun auf Ewig trennen.

Gar nicht mal so weit davon entfernt leben die Zwillinge Agnes und Leo - unterschiedlicher könnten sie eigentlich gar nicht sein. Aber wenn es darauf ankommt gegen ihren herrischen Vater anzukommen, zeigt sich doch, wo die Familienbande geknüpft sind.

Leider habe ich einige Zeit gebraucht um in die Geschichte hereinzukommen. Der Schnitt zwischen Seras Leben und dem Leben von Agnes und Leo war mir teilweise zu scharf. Nach der Hälfte des Buches war ich jedoch mehr und mehr in der Geschichte gefangen und konnte das Buch noch mehr genießen.

Es ist ein gelungener Auftakt mit gut Luft nach oben. Auch wenn ich noch nicht restlos überzeugt bin werde ich die Reihe weiterverfolgen, da sich gegen Ende sehr viele spannende Fragen aufgetan haben, die man sich sehr zu ergründen wünscht.

Ich bin gespannt auf Teil 2 und hoffe auf noch ein wenig mehr Schwung.

Meine Bewertung:

★ ★ ★ ☆ ☆ || 3 / 5 Sterne

[Rezension] Johan Bargum - Nachsommer


 Nachsommer
Autor: Johan Bargum

Titel: Nachsommer


Verlag: Dumont

Seiten:
144

Preis:
 10,00 €

Verfilmt:
 nein

________________________________


Über das Buch:


Zeitlebens hat Olof im Schatten seines selbstbewussten Bruders Carl gestanden. 


Carl war der Liebling der Mutter, der allerdings in Ungnade fiel, als er mit seiner Frau Klara (mit der Olof seine eigene Geschichte hat) und den beiden Söhnen in die USA auswanderte. Viele Jahre später treffen die ungleichen Brüder am Sterbebett der Mutter wieder aufeinander, in ihrem Landhaus in den südfinnischen Schären – und mit ihnen ihre Familien, alte Rivalitäten und Träume, Fehler und Versäumnisse. 

Es dauert nicht lange, bis der Frieden des Spätsommers, der über der Insel liegt, brüchig wird. Gerade noch rechtzeitig erkennt Olof, dass der Moment gekommen ist, um aus dem Schatten seines Bruders herauszutreten.

Meine Meinung:

Bargum entwickelt seine Geschichte in Südfinnland - zwei Brüder, die kaum unterschiedlicher sein könnten, treffen nach Jahren wieder aufeinander.
Der Anlass: Die schwere Erkrankung der Mutter.


Alte Rivalitäten und familiäre Unstimmigkeiten sind sofort wieder da und werden offenbar.

Eine ganz spezielle Rolle spielen dabei besonders die Mutter und ihre Schwiegertochter.

Ein unglaublich fesselndes Familienbild, welches ganz ruhig und klar daher kommt, wo sich jedoch in jedem der kurzen Absätze reichlich Sprengstoff findet.

Kurz und klar wie ein sonniger Tag Ende August vor den Schären und schon mit der Andeutung der Kälte, die da noch kommen wird...

Ein tolles Buch!

Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Sonntag, 6. Oktober 2019

[Rezension] Walt Disney, Serena Valentino - Disneys Villains

Autor: Walt Disney, Serena Valentino 

Titel: Disneys Villains

- Die Schönste im ganzen Land: Das Märchen von Schneewittchen und der bösen Königi

- Das Biest in ihm: Das Märchen von der Schönen und dem Prinzen 

- Die Einsame im Meer: Das Märchen von der Meerjungfrau Arielle


Originaltitel: 
Villains

- Fairest of All: A Tale of the Wicked Queen 

- The Beast Within: A Tale of Beauty's Prince 

- Poor Unfortunate Soul: A Tale of the Sea Witch


Verlag: Carlsen


Seiten: 272 / 224 / 208

Preis:
 je 12,00 €

Verfilmt:
 ja


________________________________


Über das Buch:



Die Schönste im ganzen Land: Das Märchen von Schneewittchen und der bösen Königi

Das Märchen von Schneewittchen und ihrer bösen Stiefmutter ist weltbekannt. Nicht bekannt ist hingegen, warum die Königin in ihrem Wesen so böse geworden war. Immer schon gab es viele Vermutungen: weil sie die Schönheit der Stieftochter nicht ertrug. Oder weil sie eifersüchtig auf die verstorbene, erste Frau des Königs war? In diesem Märchen werden erstmals die wahren Gründe erzählt... In einem spannenden, magischen Fantasy-Roman.


Das Biest in ihm: Das Märchen von der Schönen und dem Prinzen 

Wie wurde aus dem schönen Prinzen das furchterregende Monster? Das Märchen von der Schönen und dem Biest kennen alle. Warum jedoch verändert sich der von seinem Volk einst so geliebte Prinz zu einem verbitterten, zurückgezogen lebenden Biest? Sein königlich vergoldetes Leben in Prunk und Schönheit zerfällt und er wird zutiefst böse - zu seinem eigenen Leid. In dieser Geschichte wird das Märchen erstmals aus Sicht des Prinzen erzählt. In einem spannenden, psychologisch einfühlsamen Fantasy-Roman.


Die Einsame im Meer: Das Märchen von der Meerjungfrau Arielle

Die Geschichte der Meereskönigstochter Arielle ist ein großes Märchen der Weltliteratur. Es geht darin um das Verlieren, Wiederfinden und Aufbegehren. Immer will Arielle mehr, als ihre Welt ihr bieten kann, und ihr Vater verlangt, dass sie innerhalb der Grenzen seiner Welt bleibt. Ihre Rebellion kostet die kleine Meerjungfrau ihre Stimme und fast ihre Seele. Aber die Kraft des Guten überwiegt, und Ariel taucht stolz und unverändert auf. In diesem Buch wird das Märchen erstmals als spannender, psychologisch einfühlsamer Fantasy-Roman erzählt.

Meine Meinung:

Die erst neu übersetzte und dieses Jahr herausgebrachte Reihe "Disneys Villains" lässt uns unsere Lieblingscharaktere von Disney nochmal von einer ganz anderen Seite erleben. Hierbei erleben wir die Geschichte auch mal aus der Sicht der Bösewichte des jeweiligen Märchens.


Das Design der Bücher ist wirklich wunderschön - auf dem Cover erblicken wir den Bösewicht des Märchens und auf der Rückseite sehen wir die gute Persönlichkeit des Märchens. Schon bei der hübschen Grafik bekommt man gleich Lust sich den Film passend dazu noch einmal anzuschauen.

Beim Lesen sollte man darauf achten, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da sie alle miteinander zusammenhängen, das macht das Leseerlebnis noch etwas schöner. In den Folgeteilen wird immer mal wieder Bezug zu bestimmten Charakteren und Ereignissen aus den vorherigen Büchern genommen.

Alle Bücher sind sehr gut und auch einfach geschrieben. Die Schrift ist groß und die Sprache ist gut verständlich, somit hat man ein kurzweiliges, aber dennoch sehr schönes Leseerlebnis, um mal eben in die Welt von Disney einzutauchen. Es ist quasi ein kurzer Spaziergang auf die "Dunkle Seite"!




Ich freue mich schon auf die weiteren Bände, Maleficent und Rapunzel, und hoffe, dass diese auch übersetzt werden und diese tolle Reihe vervollständigen.
  
Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne