Dienstag, 17. September 2019

[Rezension] Michael Jordan, Kelly Louise Judd - Arboretum. 70 Bäume - 70 Städte

Arboretum. 70 Bäume - 70 StädteAutor: Michael Jordan, Kelly Louise Judd

Titel:
Arboretum. 70 Bäume - 70 Städte


Originaltitel: Urban Arboreal. A Modern Glossary To City Trees


Verlag: Prestel Verlag

Seiten: 160

Preis: 22,00 €

Verfilmt: nein

________________________________


Über das Buch:


Bäume sind ein bedeutender Teil des Lebens in unseren Städten. 
Auf Straßen und in Parks bieten sie Schatten, grüne Ruhepunkte für das Auge und Erholung für den Geist. Zudem helfen sie, die Luft kühl und frisch zu halten und tragen maßgeblich zum Klimaschutz bei. 

Es gibt Städte, deren Bäume regelrecht zu Marken wurden – wie etwa die Orangenbäume Sevillas, die Platanen Londons oder die blühenden Kirschbäume in Washington DC; es gibt Städte, die für ihre Bäume insgesamt bekannt sind, wie etwa Dehli mit seiner bemerkenswerten Artenvielfalt, und es gibt Städte wie Wiesbaden, in denen ein besonderer Baum - in diesem Fall der Götterbaum - zu finden ist. 

In 70 Kapiteln erkundet das Buch Stadtbäume und ihre Geschichte, denn vielfach ist nicht bekannt, wie eng sie mit ihren Städten verbunden sind. Mehr über sie zu wissen, bedeutet auch, mehr über die Orte zu erfahren, in denen wir wohnen oder die wir bereisen! 

Begleitet von zauberhaften Illustrationen aus der Hand von Kelly Louise Judd, bereisen wir mit diesen siebzig Bäumen die ganze Welt und lernen die Geheimnisse kennen, die mit diesen botanischen Giganten verbunden sind.


Meine Meinung:


Die Aufgaben der Bäume für uns, für unser Leben, Umwelt, Stadt & Land, sind sehr vielfältig. Eines sind sie auf jeden Fall: Einzigartig, erhaltenswert und schützenswert.


In dem "Arboretum" finden wir 70 ganz besondere Bäume in 70 ausgewählten Städten auf unserer Erde.




In einem sehr klassichen und einheitlichen und damit auch übersichtlichen Design, beschreibt und erzählt Jordan Baum für Baum - fassend dazu sind die farbigen und sehr schönen Illustrationen von Judd.



Seite für Seite erfahren wir Neues und Spannendes über die ausgewähten Bäume und Städte - dabei ist das Buch keineswegs nur etwas für Natur- oder besonders Baumliebhaber: Das Buch ist ein kleines Kunstwerk für sich (mit vielen kleinen Kunstwerken, Seite für Seite) und es macht einfach sehr viel Spaß zu Lesen und dabei zu Lernen.


Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen - zum Lesen, zum Anschauen,  zum Lernen oder einfach nur zum Blättern und Schmökern!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

[Rezension] Charlotte Guillain & Yuval Zommer - Der weite Himmel über mir: Eine Reise zu den Sternen

Der weite Himmel über mirAutor: Charlotte Guillain & Yuval Zommer

Titel: Der weite Himmel über mir: Eine Reise zu den Sternen

Originaltitel:
The Sky Above My Eyes

Verlag:
Prestel

Seiten: 22

Preis: 22,00 €

Verfilmt: nein
 

 

________________________________

 

Über das Buch:

Ein einzigartiges räumliches Lese-Erlebnis im 2,5 Meter Leporello-Format. 

Komm mit auf eine Reise in den Himmel über dir, durch die Luft und die Erdatmosphäre in die unendlichen Weiten des Universums und wieder zurück! Du wirst unterwegs die erstaunlichsten und interessantesten Dinge sehen! 

 

Dieses fast endlose Leporello-Bilderbuch lenkt den Blick auf den blauen Himmel über uns. 

 

Was passiert eigentlich dort oben? Schmetterlinge flattern durch die Luft, Vögel ziehen ihre Kreise. Fensterputzer machen ihre Arbeit in schwindeligen Höhen, Flugzeuge und Heißluftballons trotzen der Schwerkraft. 

 

Höher und höher geht die Reise, durch Wolken und Gewitter hindurch, hinaus in die Stratosphäre, wo Menschen nicht mehr atmen können, bis zum Mond, zur Sonne, zu Zwergsternen, Supernovas und dem Ende unseres Sonnensystems. Was für ein Abenteuer! 

 

Der Ergänzungsband zur Reise zum Mittelpunkt der Erde in „Unter meinen Füßen“.

Meine Meinung:


Und wieder einmal so ein großartiges Abenteuer (-Buch) aus dem Prestel-Verlag.

Da weiß man einfach schon von vornherein, dass etwas ganz besonderes auf den Leser wartet. Eine Entdeckung, eine Reise, eben ein kleines Abenteuer.

 

Die Lese-, Wissens- und Entdeckungslust wird auf aufregende und spielerische Weise gefördert. Es gibt viel zu sehen, in Texten und auf dem Panoramabild - sogar auf beiden Seiten.

 

Das Buch fördert den Entdeckergeist - für große und für kleine Leser! Denn wer kann schon für sich behaupten, alles über den weiten Himmel über uns zu wissen?


Sehr anschaulich wird alles beschrieben und ergänzend dazu helfen die wunderschönen Illustrationen dem Leser, alles in den Rahmen seiner Vorstellungskraft zu bekommen. Toll und sehr kindgerecht!



Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

[Rezension] Sabri Louatah - Die Wilden - Brüder und Feinde

Die Wilden - Brüder und FeindeAutor: Sabri Louatah

Titel: Die Wildem - Brüder und Feinde

Originaltitel: Les Sauvages

Verlag: Heyne Encore

Seiten: 416

Preis: 16,00 €

Verfilmt: nein

________________________________


Über das Buch:

Nach dem Anschlag auf Präsidentschaftskandidat Idder Chaouch steht Frankreich Kopf. Der Kandidat hat knapp überlebt, doch es ist nicht sicher, ob er sein Amt jemals ausüben wird. 


Währenddessen erklären die Behörden Nazir Nerrouche zum Staatsfeind Nr. 1, wohl wissend, dass er nicht allein hinter dem Attentat stecken kann. Die Familie Nerrouche steht vor einer Zerreißprobe und wird von allen Seiten angefeindet. Bis Nazir, der seinen Häschern stets einen Schritt voraus ist, unvermittelt anbietet, sich zu stellen und die Hintermänner zu benennen. 

Er hat nur eine einzige Bedingung: ein persönliches Treffen mit Idder Chaouch.

Meine Meinung: 

Die französiche Republik hat gewählt und es gibt große politische Veränderungen. 
Der neue Präsident ist linksliberal und löst den bisherigen Republikaner ab. Der hat einen familiären Hintergrund aus Algerien. Auf den neuen Präsidenten wurde noch vor der Amtseinführung ein Attentat verübt, welches er nur schwer verletzt überlebt hat.

Das Buch versucht die Zeit der Rekonvaleszenz des Präsidenten, die Zeit bis zur Amtseinführung des noch nicht wieder vollständig wiederhergestellten Repräsentanten der Republik und die Ermittlungen zu dem Attentat von Geheimdienst und Polizei in einem Zuge darzustellen.

Zusätzlich verkompliziert wird der Plot von verschiedenen familiären Konstellationen und Verbindungen, die das Ganze noch etwas undurchschaubarer machen.

Leider kann ich das vorliegende Werk keinem bestimmtem Genre zuordnen:
Es ist weder eine Familiensaga, da keine Abhängigkeiten innerhalb der beschriebenen algerischstämmigen Familie dargstellt werden, noch ist es ein Sozialdrama, da soziale Spannungen und Verwerfungen keine große Rolle spielem und ausschließlich von der Ferne angedeutet werden.
Weiterhin ist es kein Krimi, da keine Ermittlungen oder eine daraus resultierende Spannung aufgebaut wird. Auch literarisch gesehen, Prosa sucht man vergebens. 

Alles zusammen genommen kann ich dieses Buch (die Reihe) nicht wirklich empfehlen.
Die Klappentexte haben nicht wirklich viel mit dem Inhalt gemein.

Eigentlich schade, da gerade die Spannungen in der französichen Gesellschaft zwischen Stadt und Land, zwischen linken und republikanischen Politern, zwischen Migranten und Einheimischen in Verbindung mit Politik und etablierten Machtstrukturen in Geheimdienst und Polizei undendlich viele Möglichkeiten für Erzählungen bieten. (zum Vergleich: Houllebeque)

Sicher ist das Buch (die Reihe) ambitioniert gemeint aber in der Ausführung viel zu Oberflächlich um auch nur im Ansatz Aspekte der gesellschaftlichen Veränderungen darzustellen.

Sehr schade!

Meine Bewertung:

   || 2 / 5 Sterne

Sonntag, 14. Juli 2019

[Rezension] Mia Cassany - Wildnis: Wo seltene Tiere und Pflanzen zuhause sind

Autor: Mia Cassany

Titel: 
Wildnis: Wo seltene Tiere und Pflanzen Zuhause sind


Originaltitel: Wilderness


Verlag: Prestel Verlag

Seiten: 48

Preis: 22,00 €

Verfilmt: nein

________________________________


Über das Buch:


Vom Regenwald bis zur Taiga: Wälder als Lebensraum seltener Tiere

Dieses fesselnde Buch stellt unsere vielfältige, seltene, aber auch gefährdete Tierwelt in den Vordergrund und erzählt über die fantastischen, aber oft bedrohten Wunder der Natur.

Wunderschöne Illustrationen führen uns zu exotischen Orten: vom Niokolo-Koba Nationalpark zu Russlands Sichhote-Alin-Gebirge, dem Sinharaja Tropenwald in Sri Lanka bis zu den Rainbow-Falls auf Hawaii. Die Tiere, die an diesen entlegenen Orten und Naturschutzgebieten leben, sind geschickt versteckt in den Bäumen, Pflanzen und Blumen – eine Herausforderung für jedes Adlerauge. Jede Doppelseite zeigt mehr als zwanzig verschiedene Arten: Vögel, Schlangen, Frösche, Leguane, Leoparden, Tiger, Gorillas, Pandas, Wölfe... Viele von ihnen sind vom Aussterben bedroht.

Am Ende des Buches finden sich zusätzliche Informationen über die Lebensräume und einzelne Tiere.

Ein großartiges und engagiertes Sachbuch über unsere einzigartige und seltene Natur- und Tierwelt, die wir schützen müssen.


Meine Meinung:

Wildnis! Tiere und Pflanzen....
Überall auf der Welt!
















Dieses tolle, spannende und lehrreiche Buch im XXL-Format zeigt dem (jungen) Leser auf bildhafte Weise das Leben verschiedener seltener und gefährdeter Tiere und Pflanzen.

Das Buch ist ab 6 Jahre und kann damit schon allein von Kindern angeschaut und auch gelesen werden. Aber auch erwachsene, wie ich, werden ihren Spaß an den tollen Illustrationen haben.

Die Themen Wildnis und Natur werden dem Leser auf eine einfache, aber dennoch sehr spannende Art und Weise näher gebracht - es ist ein Buch, welches auch nach vielen Malen Spaß beim Anschauen machen wird.




Auf jeder Seite gibt es besondere Dinge zu entdecken und gut verständliche und lehrreiche Texte zum Lesen oder zum Vorlesen.

Die Illustrationen sind dabei sehr kinderfreundlich und farbenfroh. Man muss auch mal genau hinschauen, um das ein oder andere Tier auf den Seiten zu entdecken.

Ein durch und durch gelungenes Buch!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

[Rezension] Thijs Demeulemeester - Wunderkammer

Autor: Thijs Demeulemeester

Titel: 
Wunderkammer: Eine Reise zu exotischen Kuriositäten-Sammlungen


Originaltitel: Wunderkammer

Verlag: Prestel Verlag

Seiten: 176

Preis: 30,00 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:


In den Wunderkammern und Kuriositätenkabinetten der Renaissance liegen die Wurzeln unserer heutigen Museen. 


Zumeist an Fürstenhöfen angesiedelt, versammelten sie das Wissen ihrer Zeit, das Seefahrer, Abenteurer und Händler aus den damals bekannten Teilen der Welt nach Europa brachten: Muscheln und Korallen aus der Südsee, Straußeneier aus Afrika, die legendäre "Coco de Mer" aus dem Indischen Ozean. 

Die Wunderkammern übten nicht nur auf die Menschen ihrer Zeit eine ungeheure Faszination aus; viele Museen rekonstruieren heute die Ursprünge ihrer Sammlungen und bieten den Besuchern im bunten Nebeneinander von historischen Artefakten und exotischen Kuriositäten ungewohnte Perspektiven und neue Einsichten. 

Dieser Band begibt sich auf eine Reise durch acht Jahrhunderte und über fünf Kontinente entlang der Route vielfältigster Wunder-Objekte. Die Fülle des überwältigenden Bildmaterials entführt in unbekannte Welten und lang vergangene Zeiten, von Afrika bis zur mythischen Terra incognita.


Meine Meinung:


Die Wunderkammer - wunderschön und ein bisschen kurios!

Hier zum Inhalt:
In fünf Kapiteln wird der Leser auf eine Reise durch die Kontinente und Jahrhunderte genommen um die ein oder andere exotische Kuriosität und Rarität auf unserer Erde zu entdecken.



Dabei geizt das Buch nicht mit spannenden Fotografien oder interessanten Zeichnungen.
Jedes Kapitel birgt dabei auf insgesamt 170 Seiten ganz neue Entdeckungen. Dabei hat der Leser einiges zum Lernen und dennoch auch einiges zum Schmunzeln vor sich.


Das Fremde und das Neue wird dem Leser ausführlich und in einem spannenden Kontext beschrieben. Ein toller Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt, in verschiedene Kontinente und in die Jahrhunderte, über Wissenschaftler und Entdecker, sowie ein überwältigendes Bildmaterial zu Veranschaulichung.

Das Buch hat wirklich Spaß gemacht!



Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

[Rezebsion] Lucy Strange - Der Gesang der Nachtigall

Autor: Lucy Strange

Titel: Der Gesang der Nachtigall

Originaltitel: The Secret of Nightingale

Verlag: Königskinder (Carlsen)

Seiten: 336

Preis: 7,99 € (Taschenbuch)

Verfilmt: nein

___________________________________


Über das Buch:


England 1919. 
Seitdem sie und ihre Familie nach Hope House gezogen sind, ist die zwölfjährige Henry ganz auf sich allein gestellt. Mama ist krank, Vater arbeitet außer Landes und Nanny Jane muss sich um Baby Piglet kümmern. 
Sich selbst und ihren Büchern überlassen, beginnt Henry, ihre neue Umgebung zu erkunden: das große Haus mit seinem vergessenen Dachboden, das geheimnisvolle Licht, das jenseits des Garten durch die Bäume schimmert, und die geisterhaften Schatten, die niemand außer ihr zu sehen scheint. 
Und auch niemand außer ihr scheint zu merken, in welcher Gefahr ihre Familie schwebt ...


Meine Meinung:

Eines gleich vorweg: Bisher mein absolutes Highlight aus dem Königskinderverlag!

Wirklich schade, dass es diesen tollen Verlag, mit diesem wunderschönen und ganz besonderen Büchern so nicht mehr gibt.

Aber nun zum Buch...

Hierbei geht es hauptsächlich um die kleine Henry. Zwölf Jahre alt, aber dennoch muss sie schon viel viel erwachsener sein. Ihre Mutter ist schwer krank, der Vater viel auf reisen. Und dann ist da noch ihre kleine Schwester Piglet, noch ein Baby. Zwar hilft Nanny Jane, aber trotzdem entwickelt sich im Hope House nicht alles so, wie sich Henry das wünschen würde.

Eines Tages geht Henry in den Wald um die Gegend rund um das Haus zu erkunden. Dabei macht sie eine Entdeckung, die das Leben aller Bewohner von Hope House bald ziemlich auf den Kopf stellen wird.

Lucy Strange, die Autorin, hat eine sehr sehr angenehme, wirklich auch sehr kindgerechte Schreibweise. Es macht sehr viel Spaß das Buch zu lesen und in das Leben der kleinen Henry und ihrer Familie abzutauchen. Man meistert zusammen die Probleme und wünscht sich nach und nach nichts mehr, als ein gesundes Familienleben für alle zusammen.

Ein wirklich schönes und lesenswertes Buch!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

[Rezension] Erin Beaty - Kampf um Demora 2: Liebe und Lügen

Autor: Erin Beaty

Titel: Kampf um Demora 2: Liebe und Lügen

Originaltitel: The Traitors Ruin

Verlag: Carlsen

Seiten: 496

Preis: 19,99 €

Verfilmt: nein
___________________________________



Über das Buch:

Sage hätte nie zu träumen gewagt, dass dies einmal ihr Leben sein würde: Sie ist Tutorin am königlichen Hof und dort den ganzen Tag von Büchern umgeben. 
Doch sie sehnt sich wie verrückt nach ihrem Verlobten, der Hunderte von Meilen entfernt stationiert ist. Als sie beauftragt wird, seinen Soldaten das Lesen und Schreiben beizubringen, ergreift sie die Chance, wieder in Alex’ Nähe zu sein. Aber über das Land spannt sich ein Netz aus Intrigen. 
Gefahren lauern überall – nicht nur für Demora, sondern auch für alle, die Sage liebt.
Dies ist der zweite Band der romantischen Serie »Kampf um Demora«.


Alle Bände der Serie:
Vertrauen und Verrat (Band 1)
Liebe und Lügen (Band 2)
Gefühl und Gefahr (Band 3) (erscheint am 31.01.2020)


Meine Meinung:

Achtung, Spoiler!! (zweiter Band der Reihe)


Auch im zweiten Band der Trilogie geht es wieder um Sage und ihre Beziehung zu ihrem Verlobten Alex.
Die Beziehung verkompliziert sich in diesem Buch noch um einiges mehr, wie sich im ersten Buch schon angedeutet hatte, da Alex durch seine Arbeit als Hauptmann sehr weit reisen und einige geheime und durchaus gefährliche Missionen abhalten muss.

Durch eine kleine Intrige und ein größeres Geheimnis, schafft es Sage dennoch auf der bisher größten Mission ihres Verlobten, in dessen Nähe zu bleiben - sehr zum Missfallen von ihm, wie sich herausstellen wird.

Man hat nach dem ersten Band, Vertrauen und Verrat, wieder sehr zügig den Anschluss gefunden und war demnach auch wieder sehr schnell selbst in Demora.

Sage und Alex scheinen durch ihre Aufgaben und durch die Ereignisse im ersten Band um einiges reifer geworden zu sein, dennoch Sorgen die Handlungsweisen von beiden für den ein oder anderen Aufreger beim Leser... "Das hätte doch nicht sein müssen..." denkt man sich da hin und wieder.

Dennoch geht der zweite Teil genauso spannend weiter und besonders das Ende sorgt dafür, dass man sich schon sehr auf den letzten Band der Trilogie freuen kann,....denn es scheint nicht ruhiger und weniger ereignisreich zu werden für Sage und Alex und für ganz Demora.

Ich bin gespannt!

Meine Bewertung:

★ ★ ★  ☆ || 4 / 5 Sterne