Donnerstag, 14. September 2017

[Rezension] Doris Bezler - Unheimlich nah

Autor: Doris Bezler

Titel: Unheimlich nah

Verlag: cbt

Seiten: 384

Preis: 9,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Die 17-jährige Anna hat das Abitur in der Tasche, hat einen Studienplatz in Medizin und … einen Feind, von dem sie noch nichts ahnt. 


Er lauert im Schatten. Er beobachtet sie. Und er kommt immer näher – unheimlich nah. 

Doch niemand glaubt Anna, wenn sie von Anschlägen auf ihr Leben berichtet, und langsam zweifelt auch sie daran. Bildet sie sich alles nur ein? 

Anna beginnt, selbst Nachforschungen anzustellen und kommt dabei einem unglaublichen Familiengeheimnis auf die Spur.


Meine Meinung:

Bei dem Buch haben mich Titel, Klappentext und auch Cover sehr angesprochen.

Es klingt einfach gut, spannend, neu.

Beim Lesen fiel mir recht schnell der angenehme Schreibstil der Autorin auf. Es hat sich sehr schnell uns relativ leicht lesen lassen.

Anna hat ihr Abitur hinter sich, wird als intelligenten junge Frau beschrieben.
Aber ist sie tatsächlich so intelligent wie beschrieben? Als Leser des Buches bin ich mir dessen etwas unsicher.
Für ein so schaues Mädchen handelt sie oft sehr unbedarft, unschlüssig und einfach nur wirklich unintelligent.
Ihre Handlungen haben mich als Leser teilweise wirklich wütend gemacht und ich konnte es wirklich weder nachvollziehen, noch verstehen was in ihrem Kopf vorging. 
Aus diesem Grund war mir die Protagonistin auch bis zur letzten Seite hin mehr als nur unsympathisch. 

Der Plot ist leider ein einziges Chaos. Unrealistisch, weltenfern.

Sehr schade, und leider echt schlecht.

Meine Bewertung:

★ 
☆ ☆  ☆ || 1 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen