Mittwoch, 20. September 2017

[Rezension] Rebecca Gablé - Die Fremde Königin

Autor: Rebecca Gablé

Titel: Die fremde Königin

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 763

Preis: 26,00 €

Verfilmt: nein



Über das Buch:

"Könige sind wie Gaukler. Sie blenden die Untertanen mit ihrem Mummenschanz, damit die nicht merken, dass das Reich auseinander fällt"

Anno Domini 951: Der junge Gaidemar, ein Bastard vornehmer, aber unbekannter Herkunft und Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion, erhält einen gefährlichen Auftrag: Er soll die italienische Königin Adelheid aus der Gefangenschaft in Garda befreien. Auf ihrer Flucht verliebt er sich in Adelheid, aber sie heiratet König Otto. 

Dennoch steigt Gaidemar zum Vertrauten der Königin auf und erringt mit Otto auf dem Lechfeld den Sieg über die Ungarn. Schließlich verlobt er sich mit der Tochter eines mächtigen Slawenfürsten, und der Makel seiner Geburt scheint endgültig getilgt. Doch Adelheid und Gaidemar ahnen nicht, dass ihr gefährlichster Feind noch lange nicht besiegt ist, und als sie mit Otto zur Kaiserkrönung nach Rom aufbrechen, droht ihnen dies zum Verhängnis zu werden ...


Meine Meinung:


Über 3 Jahre ist es her, seitdem ich den 1. Band, Das Haupt der Welt, der Otto-der-Große-Reihe von Rebecca Gablé gelesen habe. Nachdem mich dieses Buch erreicht hat, wollte ich dann vorsichtshalber den Vorgänger doch noch einmal überfliegen.

Nachdem ich mit 'Die fremde Königin' begonnen habe, fühlte ich mich sofort wieder einige Jahrhunderte zurückversetzt und war wirklich sehr schnell wieder im Geschehen drin.

Gablé schafft es durch ihren großartigen Schreibstil den Leser innerhalb kürzester Zeit mitzureissen und wie durch einen kräftigen Strudel mitten in das Buch und die Geschichte hinein zu katapultieren. Das Buch liest sich, trotz vieler historischer Fakten, sehr angenehm und die Seiten rauschen nur so dahin.

Schlachten, Intrigen, Geschichte, Fiktion, Spannung, Persönlichkeiten... das alles schafft die Autorin in diesem zweiten Teil wieder zusammenzubringen und damit ein großartiges Werk zu schaffen.

Ohne zu viel verraten zu wollen, kann ich mit Sicherheit sagen, dass mir dieses Buch beinahe noch ein bisschen besser gefallen hat als der Auftakt. Die Personen haben an Tiefe gewonnen. Man kann ihr Handeln und ihr Denken besser greifen. Mit viel Liebe zu Detail und Persönlichkeit steckt einfach noch mehr Individualität in jeder Person.

Für Liebhaber von historischen Romanen ein ganz großer Tipp. 
Für alle anderen: Einfach mal ranwagen!

Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★  || 5 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen