Montag, 16. Oktober 2017

[Rezension] Julie Eshbaugh - Ebony & Bone: Die Geschichte von Mya und Kol

Autor: Julie Eshbaugh

Titel: Ebony & Bone: Die Geschichte von Mya und Kol

Originaltitel: Ebony & Bone

Verlag: Fischer

Seiten: 368

Preis: 16,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:


Kol verliert sein Herz an die Mammutjägerin Mya, als er zum ersten Mal sieht. 
Alle erwarten, dass die beiden eine Verbindung eingehen und dadurch den Fortbestand ihrer Clans sichern. Doch Kol unterläuft bei der Jagd ein Fehler, und Mya straft ihn mit Verachtung. 
Da schlägt ein weiterer Stamm sein Lager in der Nähe auf, und ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit kommt zutage. Kol muss den Kampf aufnehmen: für den Erhalt seines Stammes, gegen die Naturgewalten, und um Mya, für die er trotz allem ungebrochen brennt …
Eindringlich und atemberaubend erzählt Julie Eshbaugh vom unerbittlichen Überlebenskampf zweier Clans und einer unvergleichlichen Liebesgeschichte in einer Welt, in der eigentlich kein Platz für Liebe ist.


Meine Meinung:

Was für ein unglaublich schönes Cover!

Dezent und dennoch sehr ausdrucksstark. Schrift, Symbol und Farben sind sehr stimmig gewählt. Auch das Bild von dem Mädchen im Hintergrund, wahrscheinlich Mya, welches man vermutlich erst auf den zweiten oder dritten Blick sieht, passt schön in das Gesamtbild hinein.

Beim Beginn des Buches war ich zunächst zweierlei: erschrocken und neugierig. Noch nie habe ich ein Buch in dieser wirklich außergewöhnlichen Schreibweise gelesen. In dem Buch redet der Protagonist Hol mit uns, dem Leser, als wären wir die andere Protagonistin, Mya. 
Ich muss zugeben, dass es einiges an Seiten gedauert hat, bis ich mich an diese Art zu lesen bzw. zu schreiben, gewöhnt habe. Als ich jedoch einmal im Lesefluss gefangen war, war es plötzlich doch ganz normal, als wäre es nie anders gewesen.

Schon allein für diese außergewöhnliche Schreibweise, und den Mut, so ein Buch zu schreiben, kann ich es schon empfehlen. Jedoch kann ich auch verstehen und nachvollziehen, dass einige Leser Schwierigkeiten damit haben könnten und werden.

Kol und Mia sind zwei sehr verschiedene junge Erwachsene, die, wie schon erwähnt, lange lange vor unserer Zeit, in der Steinzeit, leben.

Neben den Sitten und Gebräuchen der damaligen Zeit, lernen wir auch Kol und Mia, beide aus verschiedenen Clans, besser kennen. Hier zeigen sich schnell Sympathien für den ein oder anderen Charakter...

...jedoch zeigt sich dann, am Ende, ...das man nicht zu vorschnell urteilen sollte!

Seid gespannt auf dieses außergewöhnliche Buch.

Es war als Duologie angemacht, wird jedoch inzwischen eine Trilogie werden. Ich freue mich sehr auf die nächsten beiden Teile und werde sie auf jeden Fall weiter lesen!



Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ☆ || 4 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen