Dienstag, 7. November 2017

[Rezension] Ulla Scheler - Und wenn die Welt verbrennt

Autor: Ulla Scheler

Titel: Und wenn die Welt verbrennt


Verlag: Heyne fliegt

Seiten: 432

Preis: 14,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:


Er ist ein Junge mit bunten Kreiden, der Menschen in Bildern auf dem Asphalt einfängt. 

Sie ist ein Mädchen mit einem dunklen Geheimnis, das niemanden an sich heranlässt. 

Felix und Alisa. Beide leben in ihrer eigenen Welt, bis sie sich durch Zufall begegnen. 

Und plötzlich ist es ausgerechnet Alisa, die Felix versteht wie niemand sonst. Zusammen sind sie stark, fast unschlagbar. 

Bis ein Haus brennt und Alisa von den Schatten der Vergangenheit eingeholt wird ...


Meine Meinung:

Dies ist mein zweites Buch von Ulla Scheler. Ihr erstes Werk 'Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen' hat mir schon sehr gut gefallen.


Auch bei diesem Buch fällt einem sofort wieder die sehr angenehme Schreibweise von der Autorin auf. Einfach, dennoch poetisch, schnell zu lesen und unverfälscht.

Die Kapitel werden abwechselnd aus er Sicht der Protagonisten Alisa und Felix erzählt. Somit kann man sich sehr gut in die beiden Personen hinein versetzen und ihre Sichtweisen und Handlungen besser verstehen und nachvollziehen.

Die klare Linie in dem Buch mit dem steigenden Spannungsaufbau ist sehr angenehm für den Leser. Man tappt zwar oft im Dunkeln, aber viele Geheimnisse kommen nach und nach ans Licht.

Ein wirklich tolles Buch! Ich freue mich auf das nächste Werk der Autorin!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ 
★ ☆ || 4 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen