Freitag, 23. Februar 2018

[Rezension] Philip Pullman - Über den wilden Fluss

Autor: Philip Pullman

Titel: Über den wilden Fluss

Originaltitel: The Book of Dust: La Belle Sauvage

Verlag: Carlsen

Seiten: 560

Preis: 24,00 €

Verfilmt: nein

________________________________


Über das Buch:


Der 11-jährige Malcolm lebt mit seinen Eltern und seinem Dæmon Asta in Oxford und geht in dem Kloster auf der anderen Seite der Themse aus und ein. 

Als die Nonnen ein Baby aufnehmen, von dem keiner wissen darf, ist es mit der Ruhe in dem alten Gemäuer vorbei. Auch Malcolm schließt das kleine Wesen, das in großer Gefahr zu sein scheint, sofort in sein Herz und setzt alles daran, es zu schützen. 

Es heißt: Lyra Belacqua.


Die Vorgeschichte zum Weltbestseller »Der Goldene Kompass«




Meine Meinung:


Die His-Dark-Materials Bücher (Der goldene Kompass, Das magische Messer, Das Bernsteinteleskop) habe ich alle erst letztes Jahr gelesen. Daher war ich noch ziemlich gut in der Geschichte 'drin' um mich dem neuen Buch 'Über den wilden Fluss' widmen zu können.


Auch hier ist das Cover wieder sehr einfach gehalten und zeigt den wichtigsten Inhalt des Buches: Das Kanu 'La Belle Sauvage' (So auch der originale Titel des Buches).

Die Schreibweise von Pullman ist, wieder, sehr bildhaft und sehr angenehm zu lesen. Als ich einmal wieder richtig im Geschehen involviert war, und das hat so 100 Seiten gedauert, konnte ich nicht mehr aufhören, da es auch unaufhörlich spannender geworden ist.

Das Buch selbst ist in zwei Teile aufgebaut: Teil 1, Das Gasthaus zur Forelle und Teil 2, Die Flut. Für mich war der zweite Teil ganz klar der Favorit, da es unglaublich spannend geworden ist.

Hauptperson in dem Buch ist der 11-jährige Malcolm, der bei seinen Eltern, die das Gasthaus zur Forelle betreiben, wohnt, und sehr oft auch bei den Personen im Ort aushilft, wie beispielsweise bei den Nonnen im nahegelegenen Kloster. Dort trifft er auch das erste Mal auf das Baby Lyra mit ihrem Dæmonen Pantalaimon, kurz Pan.

Er beginnt sehr schnell ein brüderliches Interesse für das kleine Mädchen zu entwickeln und besucht sie sehr oft im Kloster.

Während des erstes Teils des Buches wird auch Alice vorgestellt, eine Aushilfe bei Malcolm Eltern, die ebenfalls bei den Nonnen aushilft und in Teil 2 des Buches eine sehr große Rolle spielt.

In dem Buch erwarten den Leser sehr viele Abenteuer, Gefahren, tiefe Freundschaft und einiges an wirklich bösen Menschen.

Da in diesem Buch ein gewisser Hauch an Brutalität nicht ausbleibt, kann ich auch hier nicht komplett nachvollziehen, dass es sich wirklich um ein Kinderbuch handeln soll. Ich finde es tatsächlich noch extremer als die 'Haupttrilogie'.

Da ich das Buch aber für mich als Leser, als erwachsene Person, bewerten möchte, kann ich nur sagen, dass es mir wirklich richtig gut gefallen hat.

Es gab zwar 2-3 Punkte, bei denen die Logik gefehlt hat, da möchte ich aber nicht mehr als einen halben Punkt abziehen.
Ich hätte mich über ein paar mehr Zusammenhänge zu 'His-Dark-Materials' gefreut, wie zum Beispiel mehrere wiederkehrende Personen. Zwar kommt Malcolm in dem Buch 'Lyras Oxford' vor, jedoch kennen das die wenigsten.

Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band, der wohl 20 Jahre später spielen soll.

In jedem Fall würde ich den zukünftigen Lesern empfehlen, zuerst die Reihe um den Goldenen Kompass zu lesen und danach erst mit der nächsten Trilogie, angefangen mit 'Über den wilden Fluss' zu beginnen.

Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★ ★ || 5 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen