Donnerstag, 22. März 2018

[Rezension] Mona Kasten - Save Me

Autor: Mona Kasten

Titel: Save Me

Originaltitel: Maxton Hall I

Verlag: LYX (Bastei Lübbe)

Seiten: 416

Preis: 12,90 €

Verfilmt: nein

__________________________________


Über das Buch:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. 
Und doch sind sie füreinander bestimmt. 

    
Geld, Glamour, Luxus, Macht — all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. 


Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. 

Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß — etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. 

Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James — und ihr Herz — schon bald keine andere Wahl …


Meine Meinung:

Mein erstes Buch von Mona Kasten.

Irgendwie kommt man ja kaum an dem Hype vorbei...und da konnte ich irgendwann auch nicht mehr 'Nein' sagen, und habe deshalb einen Versuch gestartet.

Ruby und James...zwei Personen wie sie unterschiedlicher gar nicht sein können. Als die Beiden, ungewollt, aufeinandertreffen, prallen zwei Welten zusammen.

Ruby wohnt in einer mittelständigen Familie, entfernt von der Schule. Sie ist sehr strebsam, fleißig, und sie hat sehr große Ziele für ihre Zukunft. Sie will sehr viel schaffen und versucht dabei allen Problemen aus dem Weg zu gehen. Sie macht sich quasi unsichtbar für die anderen Schüler am der Maxton-Hall.

Eines dieser 'Probleme' scheint James zu sein. Laut, bekannt, reich und ständig dort, wo etwas los ist.  James ist der wohl bekannteste Schüler an der Maxton-Hall, stecken seine Eltern doch ständig Zuschüsse und Spenden in die Schule.

Als Ruby und James sich kennen lernen, verändern sie sich beide.

Als Leser mit Ruby und James zusammen auf die Maxton-Hall zu gehen war sehr schön. Man lernte die Familie und die Freunde der beiden kennen.

Sehr schnell kristallisierte sich heraus, wer es wirklich ernst mit wem meint, und wer ein böses Spiel spielte.

Auch lernte man schnell Ruby und James selbst besser kennen. Das am Anfang festgesetzte Bild der beiden geriet mehr und mehr ins wanken und man erkannte, dass Ruby nicht nur die spießige Langweilern war und auch dass in James viel mehr Tiefgang war, als man erwartete.

Das Ende hat den Leser dann natürlich sehr entsetzt und man fragt sich, wie man es denn bis zu dem zweiten Teil aushalten soll.

Ich bin dank diesem Buch zum Mona Fan geworden und kann mich jetzt erstmal über all die anderen Bücher von ihr freuen!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ ★  || 4 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen