Dienstag, 15. Mai 2018

[Rezension] Christoffer Carlsson - Schmutziger Schnee

Autor: Christoffer Carlsson

Titel: Schmutziger Schnee

Originaltitel: Den fallande detektiven

Verlag: Penguin

Seiten: 368

Preis: 10,00 €

Verfilmt: nein


________________________________


Über das Buch:

Ein Soziologe, der über politische Randgruppen geforscht hat, wird ermordet in einem Stockholmer Hinterhof gefunden. 


Leo Junker entdeckt, dass das Opfer Hinweise auf ein drohendes Attentat erhalten hatte. Kurz darauf wird ihm der Fall grundlos entzogen und dem schwedischen Geheimdienst übergeben. 

Leos ist alarmiert: Das kann nur bedeuten, dass die Ermittlungen manipuliert werden sollen. Das weckt erst recht Leos Ehrgeiz: Er setzt alles in Bewegung um herauszufinden, warum der Soziologe wirklich sterben musste. 

Und wie man in letzter Sekunde das bevorstehende furchtbare Attentat verhindern kann … 


Meine Meinung:


In dem vorliegenden Werk von Carlsson stöbert ein traumatisierter und benzolabhängiger Ermittler vollkommen planlos durch die Geschichte.

Sein Arbeiten sowie die Einblendungen aus seiner Kindheit und Jugend und Erklärungen für seine Abhängigkeit ergeben für Dich genommen überhaupt keinen Sinn, wenn man die vorher veröffentlichte Geschichte nicht kennt.

Selbst die Story und der Versuch politische Radikalität als Ursache für Kriminalität zu beschreiben ist im Ansatz nicht gelungen.

Im Grunde erfährt ein Soziologe im Rahmen seiner Beschäftigung mit politischen Randgruppen von einem geplanten Attentat auf einen Politiker.

Der, die Verräter und Beteiligten morden sich durch die Geschichte die nur anhand von einer Diktafonaufzeichnung gegen die Ermittlungen des Staatsschutzes immer weiter kommen.

Komische Figuren, welche nur ein- oder zweimal genannt werden und ganz besonders die vielen nordischen Straßennamen und die grobe Planlosigkeit, zusätzlich zu einem für den Spannungsbogen vollkommen unsinnigen Schneesturm machen das Buch definitiv nicht zu einem Lesevergnügen.

Ich denke dieses Buch muss wirklich nicht sein, es sei denn, man will etwas lesen und hat momentan nichts anderes zur Hand.


Meine Bewertung:

★ ★ 
  ☆ || 2 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen